WordPress Tutorial für Anfänger: Die ultimative Anleitung

Ich zeige dir hier im WordPress Tutorial für Anfänger ganz genau, wie du deine erste professionelle Website erstellst, ohne zu programmieren. Gerade, wenn du dich als Unternehmer selbständig machen willst, ist diese Anleitung das Richtige für dich!

Als ich das erste Mal in die Welt von WordPress eintauchte, fühlte ich mich wie ein Reisender, der ohne Karte und Kompass in einem neuen Land unterwegs ist. Die Begrifflichkeiten und technischen Aspekte waren zunächst überwältigend, und ich hatte keine Ahnung, wo ich anfangen sollte. Wenn du dich auch so fühlst, bist du nicht allein. Dieser Leitfaden ist mein persönlicher Versuch, dich auf deiner Reise zu begleiten und dir die Angst vor dem Unbekannten zu nehmen.

Warum WordPress? Ein Blick hinter die Kulissen

WordPress Tutorial für Anfänger: WordPress ist mehr als nur eine Plattform zum Erstellen von Websites. Es ist ein riesiges Ökosystem, das von Millionen Menschen weltweit genutzt wird. Als ich mich zum ersten Mal mit WordPress beschäftigte, war ich fasziniert von der Flexibilität und den unendlichen Möglichkeiten, die es bot. Ob du eine einfache Website für dein Hobby oder einen komplexen Online-Shop erstellen möchtest, WordPress kann alles. Und das Beste daran? Du musst kein Programmiergenie sein. Ich war definitiv keines! Zum jetzigen Zeitpunkt verwenden ca. 60 % aller Websites da draußen WordPress, nicht ohne Grund.

Dein Konzept: Der Schlüssel zum Erfolg

Bevor du deine Website erstellst, ist es entscheidend, ein klares Konzept zu haben. Ich erinnere mich noch gut daran, wie ich ohne klares Ziel startete und am Ende mehr Fragen als Antworten hatte. Soll deine Website über Coaching oder Dienstleistungen informieren? Oder möchtest du Produkte verkaufen? Diese Fragen solltest du dir stellen, bevor du dich in die technischen Details vertiefst. Ein durchdachtes Konzept ist wie ein Kompass, der dir den Weg weist.

Solltest du da Hilfe benötigen: Ich habe eine Online-Marketingplattform auf der du alles lernen kannst. Hier kannst du dich erkundigen. Dort lernst du nicht nur die Website erstellen, sondern auch wie du sie so erstellst, dass du hinterher auch Kunden bekommst. Hier kannst du dich erkundigen: WordPress Erfolgskurs für Unternehmer

Tipps für ein erfolgreiches Konzept:

  1. Art der Website: Überlege, ob deine Website für persönliche Dienstleistungen, Produkte oder etwas anderes gedacht ist. Ich entschied mich für eine Kombination aus persönlichem Blog und Geschäftswebsite, weil ich meine Erfahrungen teilen und gleichzeitig ein kleines Unternehmen aufbauen wollte
  2. Farben und Schriftarten: Die Wahl der richtigen Farben und Schriftarten ist wichtig, um einen einheitlichen Look zu gewährleisten. Ich empfehle, nicht mehr als zwei Farben und zwei Schriftarten zu verwenden. Ein Tipp, den ich von einem Designer-Freund bekam, war, sich an eine Farbpalette zu halten, um Verwirrung zu vermeiden.
  3. Ziel der Website: Definiere SMART-Ziele (spezifisch, messbar, erreichbar, realistisch, zeitlich gebunden). Es reicht nicht, einfach zu sagen: "Ich will damit Geld verdienen." Überlege, wie viel du verdienen möchtest und in welchem Zeitraum. Meine eigenen Ziele waren bescheiden, aber sie gaben mir eine Richtung. Ein smartes Ziel wäre: am 25.05.2024 verdienen ich mit meiner Website 5000 € im Monat und habe 1500 Besucher pro Monat.
  4. Inhalte festlegen: Startseite, Über-mich-Seite, Angebote etc.
  5. Logo erstellen: Ein gut gestaltetes Logo ist mehr als nur ein hübsches Bild. Es ist das Gesicht deiner Marke. Ich erinnere mich, wie stolz ich auf mein erstes Logo war. Es war einfach, aber es repräsentierte mich und mein Geschäft.

Die Wahl der Domain und des Hosters: Dein digitales Zuhause

Die Wahl der richtigen Domain und eines zuverlässigen Hosters ist entscheidend für den Erfolg deiner Website. Als ich meine erste Domain wählte, wollte ich etwas Kurzes und Einprägsames. Ich entschied mich für eine ".com"-Endung, weil sie weltweit anerkannt ist und für eine professionelle Präsenz sorgt.

Tipps für die Domainwahl:

  • Kurz und prägnant: Vermeide lange oder komplizierte Domainnamen. Eine kurze Domain ist leichter zu merken und sieht in Suchergebnissen besser aus.
  • Keine Sonderzeichen: Verzichte auf Umlaute oder Sonderzeichen wie ä, ü, ö oder ß. Sie können in internationalen Kontexten zu Problemen führen.
  • Passende Endungen: Die ".com"-Endung ist die bekannteste, aber für lokale Websites kann eine ".de"-Endung auch gut funktionieren. Wähle, was am besten zu deinem Konzept passt.

Die Wahl des richtigen Hosters:

WordPress Tutorial für Anfänger: Ein guter Hoster ist wie der Grundstein deiner Website. Er sorgt dafür, dass deine Seite zuverlässig erreichbar ist und schnell lädt. Ich entschied mich für All-Inkl, weil sie einen ausgezeichneten Kundenservice und eine einfache WordPress-Installation bieten. Als ich Probleme mit der Einrichtung hatte, war ihr Support-Team unglaublich hilfsbereit und geduldig. Sie haben den schnellsten Support den ich jemals erlebte.

Die Installation von WordPress: Dein erster Schritt

Die Installation von WordPress kann einschüchternd sein, besonders wenn du neu in der Welt der Websites bist. Ich erinnere mich noch gut an den Moment, als ich das erste Mal den Installationsknopf drückte. Mein Herz raste, aber am Ende war es viel einfacher, als ich erwartet hatte.

Automatische Installation über deinen Hosting-Anbieter:

Ablauf:

  • Einloggen in dein Hosting-Konto: Die meisten Hoster bieten eine automatische WordPress-Installation an. Melde dich in deinem Konto an und suche nach der Option "WordPress installieren". Bei ALL-INKL findest du unter „Tools“ den Menüpunkt „Softwareinstallation“. Dort klickst du auf WordPress installieren.
  • Domain auswählen: Wähle die Domain, unter der WordPress installiert werden soll. Bei einigen Hostern musst du möglicherweise eine neue Datenbank erstellen, aber das ist in der Regel einfach.
  • Installation starten: Klicke auf "Installieren" und warte, bis der Prozess abgeschlossen ist. Danach erhältst du Zugangsdaten für deine WordPress-Website.

Manuelle Installation von WordPress:

WordPress Tutorial für Anfänger: Wenn du die manuelle Installation bevorzugst, ist der Prozess etwas komplexer, aber immer noch machbar. Du musst die neueste Version von WordPress von der offiziellen Website herunterladen und die Dateien auf deinen Webserver hochladen. Dann musst du eine MySQL-Datenbank erstellen und die Konfigurationsdatei bearbeiten. Es klingt kompliziert, aber es gibt viele hilfreiche Anleitungen online, die dir durch den Prozess helfen.
Für Anfänger empfehle ich aber die automatische Installation!

Die richtigen Einstellungen vornehmen: Der Feinschliff

Nachdem WordPress installiert ist, ist es wichtig, die richtigen Einstellungen vorzunehmen. Dies ist der Schritt, bei dem viele Anfänger Fehler machen, aber keine Sorge, ich bin hier, um dir zu helfen.

Allgemeine Einstellungen konfigurieren

Website-Titel und Tagline festlegen:

Der Titel deiner Website und die Tagline sind entscheidend für die Identität deiner Website und deine Sichtbarkeit in Suchmaschinen. Navigiere zu "Einstellungen > Allgemein", um diese Informationen zu aktualisieren. Gib einen prägnanten und relevanten Titel sowie eine beschreibende Tagline ein, die deine Website kurz und klar beschreibt.

Sprache, Zeitzone und Datumseinstellungen:

Es ist wichtig, die richtige Sprache und Zeitzone einzustellen, um sicherzustellen, dass deine Website lokalisierte Informationen korrekt anzeigt. Ebenso solltest du das Format für Datum und Uhrzeit anpassen, um Konsistenz über deine Posts und Seiten hinweg zu gewährleisten.

Permalinks für bessere SEO optimieren

URL-Struktur festlegen:

Unter "Einstellungen > Permalinks" kannst du eine strukturierte und beschreibende URL-Struktur auswählen, die nicht nur für Suchmaschinen optimiert ist, sondern auch für Besucher leicht zu verstehen ist. Die Verwendung des "Postnamen" als Einstellung wird empfohlen, um die Lesbarkeit und das SEO-Ranking zu verbessern.

WordPress Tutorial für Anfänger: Medieneinstellungen anpassen

Bildgrößen definieren: In den Medieneinstellungen kannst du die Größen für das Hochladen von Bildern festlegen. Dies beeinflusst die Ladezeit deiner Website, was wiederum die Benutzererfahrung und SEO beeinflusst. Du kannst auch entscheiden, ob Bilder in monatlichen oder jährlichen Ordnern organisiert werden sollen, um eine bessere Verwaltung zu ermöglichen.

Indem du diese Einstellungen sorgfältig konfigurierst, legst du eine solide Grundlage für die Leistung und Sicherheit deiner Website. Es ist entscheidend, diese Einstellungen gleich zu Beginn richtig zu setzen, um zukünftige Komplikationen zu vermeiden.

Die Wahl des richtigen Themes und der Plugins

WordPress Tutorial für Anfänger: Ein Theme ist das visuelle Design deiner Website, und die richtigen Plugins können die Funktionalität erheblich verbessern. Als ich meine Website gestaltete, war ich überwältigt von der Auswahl an Themes und Plugins. Es gibt so viele Möglichkeiten, aber du musst nicht alles auf einmal installieren. Entscheide dich für ein einfaches, sauberes Theme, das zu deinem Konzept passt.

Als angehender Unternehmer bist du mit den Plugins von Thrive Themes gut bedient. Es gibt nichts Besseres auf dem Markt! Hier kannst du dir einen Überblick verschaffen: 
Thrive Themes Plugins

Ein professionelles Theme auswählen und anpassen - Thrive Theme Builder und Thrive Architect

Schritt-für-Schritt Anleitung zur Anpassung mit Thrive Theme Builder

Starte mit der Basisanpassung:

  • Nach der Installation des Thrive Theme Builders über den Thrive Product Manager beginnst du mit der Anpassung der grundlegenden Aspekte deiner Website. Dazu gehören Header, Footer und Seitenlayouts. Dies ermöglicht eine konsistente Markendarstellung über die gesamte Website.
  • Optimierung der Seitengeschwindigkeit:
  • Nutze die Projekt Lightspeed-Funktionen des Thrive Theme Builders, um die Ladezeiten deiner Website zu verbessern. Dies umfasst Einstellungen zur Minimierung und Caching, Bildoptimierung und die Implementierung von AMP (Accelerated Mobile Pages) für mobile Geräte.
  • Einbindung dynamischer Inhalte:
  • Implementiere dynamische Inhalte, um deine Website anpassungsfähiger zu machen. Dies beinhaltet die Anzeige von relevanten Inhalten basierend auf dem Benutzerverhalten oder spezifischen Benutzerdaten, was besonders nützlich für E-Commerce-Plattformen ist, die mit WooCommerce kompatibel sind.
  • Integration von Thrive Architect für erweiterte Anpassungen

  • Erstellung professioneller Landing-Pages:
  • Verwende Thrive Architect, um ansprechende Landing-Pages zu erstellen, die auf die psychologischen Strukturen der Besucher abgestimmt sind. Dies hilft, die Konversionsraten zu erhöhen und die Benutzerinteraktion zu verbessern.
  • Anpassung von Lead-Generierungselementen:
  • Integriere Lead-Generierungselemente wie Anmeldeformulare und Call-to-Action-Buttons, die direkt in Thrive Architect angepasst werden können. Dies ist entscheidend für das Wachstum deiner E-Mail-Liste und die Förderung von Kundeninteraktionen.
  • Nutzung des Online-Kurses für Thrive Theme Builder

  • Durchführung des Site-Wizards:
  • Folge dem Online-Kurs für den Thrive Theme Builder, um den Site-Wizard auszuführen. Dieser Kurs führt dich durch die Erstellung von Logos, die Auswahl von Branding- und Typografie-Optionen und die Anpassung von Templates. Der Kurs bietet auch Unterstützung bei der Integration einer deutschen Sprachdatei, was besonders hilfreich für den deutschsprachigen Markt ist.
  • Indem du den Thrive Theme Builder und Thrive Architect effektiv nutzt, kannst du nicht nur eine ästhetisch ansprechende, sondern auch funktional optimierte Website erstellen. Diese Tools bieten eine Vielzahl von Anpassungsmöglichkeiten, die es dir ermöglichen, eine professionelle Online-Präsenz zu entwickeln und zu pflegen.

Schritt-für-Schritt Anleitung zur Installation von WordPress Plugins

Plugin-Suche und Installation direkt über das WordPress-Dashboard:

  • Navigiere im WordPress-Dashboard zu "Plugins" und dann zu "Installieren"
  • Gib den Namen des gewünschten Plugins in das Suchfeld ein und klicke auf "Jetzt installieren”.
  • Nach der Installation klicke auf "Aktivieren", um das Plugin zu aktivieren
  • Empfohlenen Plugins sind: Rank Math, Limit Login Attempts Reloaded, Pretty Links.
  • Manuelle Installation über ZIP-Upload:
  • Falls das Plugin nicht im offiziellen Plugin-Verzeichnis gefunden wird, kann eine ZIP-Datei des Plugins hochgeladen werden.
  • Gehe zu "Plugins > Installieren" und wähle "Plugin hochladen".
  • Lade die ZIP-Datei hoch und klicke nach dem Hochladen auf "Jetzt installieren" und anschließend auf "Aktivieren".
  • Installation via SFTP:
  • Lade das Plugin manuell herunter und entpacke es.
  • Verwende ein SFTP-Programm, um die Plugin-Dateien in das Verzeichnis "wp-content/plugins" auf deinem Webserver hochzuladen.
  • Gehe zurück zum WordPress-Dashboard, navigiere zu "Installierte Plugins", finde das Plugin und klicke auf "Aktivieren"
  • Empfohlene Plugins und deren Funktionen
  • Sicherheit und SEO: Installiere Plugins wie Rank Math für SEO-Optimierung und Akismet für den Schutz vor Spam-Kommentaren, um deine Website sicher und suchmaschinenfreundlich zu gestalten.
  • Performance-Verbesserungen: Plugins wie WP Rocket können die Ladezeiten deiner Website verbessern, was zu einer besseren Benutzererfahrung und höheren SEO-Rankings führt.
  • Bildoptimierung: ShortPixel hilft, die Ladezeiten durch Kompression und Optimierung von Bildern zu reduzieren, was besonders nützlich ist, wenn deine Website bildlastig ist.

Die Konfiguration von Menüs und Widgets

Menüs und Widgets sind wesentliche Bestandteile einer gut funktionierenden Website. Als ich meine ersten Menüs und Widgets erstellte, war ich überrascht, wie viel Flexibilität sie bieten. Du kannst Menüs erstellen, die zu verschiedenen Seiten führen, und Widgets hinzufügen, die zusätzliche Inhalte anzeigen.

Erstellen und Anpassen von Menüs:

Wichtig! Vor dem Erstellen des Menüs solltest du schon ein paar Seiten angelegt haben, damit du auch etwas einstellen kannst!

  • Neues Menü erstellen: Navigiere im WordPress-Admin-Bereich zu "Design > Menüs" und klicke auf "Neues Menü erstellen". Füge Menüpunkte hinzu, indem du Seiten, Beiträge oder benutzerdefinierte Links hinzufügst.
  • Anzeigeort festlegen: Bestimme, wo das Menü auf deiner Website erscheinen soll. Die Position und Darstellung der Menüs wird durch das gewählte Theme bestimmt.

Integration und Verwaltung von Widgets:

Widgets bieten zusätzliche Funktionen und Inhalte. Du kannst sie in Widget-Bereiche ziehen, um die Benutzererfahrung zu verbessern. Häufig verwendete Widgets sind solche für neue Beiträge, aktuelle Kommentare oder soziale Medien. Diese kleinen Helferlein können einen großen Unterschied machen.

Full Site Editing (FSE):

WordPress Tutorial für Anfänger: Mit der Einführung von WordPress 5.9 bietet der Gutenberg-Block-Editor umfangreiche Anpassungsmöglichkeiten für Menüs und Widgets. Du kannst benutzerdefinierte Menüs erstellen und Widgets direkt im Block-Editor hinzufügen, was eine nahtlose Integration ermöglicht.

Seiten und Beiträge erstellen: Dein kreativer Raum

Jetzt kommt der kreative Teil: das Erstellen von Seiten und Beiträgen. Als ich anfing, fühlte ich mich wie ein Schriftsteller, der endlich die Freiheit hat, seine Geschichten zu erzählen. Seiten eignen sich hervorragend für wichtige Informationen über dich oder dein Geschäft, während Beiträge für regelmäßige Inhalte wie Blogposts ideal sind.

Nutzung des Gutenberg-Editors:

Der Gutenberg-Editor ist eine intuitive Benutzeroberfläche, die auf Blöcken basiert. Du kannst verschiedene Blöcke wie Absätze, Bilder oder Videos hinzufügen und per Drag-and-Drop anordnen. Das Beste daran ist, dass du wiederverwendbare Blöcke erstellen kannst, um Zeit zu sparen und Konsistenz zu gewährleisten.

WordPress Tutorial für Anfänger: Best Practices für Blogposts:

Regelmäßiges Posten ist der Schlüssel, um ein treues Publikum aufzubauen. Ich empfehle, einen Plan zu erstellen und sich daran zu halten. SEO-Optimierung ist ebenfalls wichtig, daher solltest du Schlüsselwörter, Metadaten und interne Verlinkungen nutzen, um die Sichtbarkeit in Suchmaschinen zu verbessern.

WordPress für SEO optimieren: Deine Sichtbarkeit verbessern

Suchmaschinenoptimierung (SEO) ist entscheidend, um in den Suchergebnissen gut platziert zu werden. Ich erinnere mich noch daran, wie ich die ersten Schritte in der SEO-Welt machte und schnell erkannte, dass es eine Kunst ist. Glücklicherweise gibt es großartige Plugins, die dir helfen, deine Website zu optimieren.

Schlüsselwörter und Meta-Tags optimieren:

Eine gründliche Keyword-Recherche ist der erste Schritt zur Optimierung deiner Website. Nutze Tools wie Google Keyword Planner oder Ahrefs, um effektive Keywords zu finden, die deine Zielgruppe ansprechen.
Plugins wie Yoast SEO oder Rank Math helfen dir dann, deine Meta-Tags zu optimieren und sicherzustellen, dass du in Suchmaschinen gut sichtbar bist.

Seitengeschwindigkeit und mobile Optimierung:

Die Ladezeit deiner Website beeinflusst sowohl das Nutzererlebnis als auch dein SEO-Ranking. Verkleinere Bilder und nutze Caching-Plugins, um die Leistung deiner Website zu verbessern. Achte auch darauf, dass deine Website auf mobilen Geräten gut aussieht. Mobile Optimierung ist entscheidend, weil immer mehr Menschen über ihre Smartphones auf Websites zugreifen.

Hochwertige Inhalte und interne Verlinkungen:

Suchmaschinen lieben hochwertige Inhalte, daher solltest du informative und einzigartige Beiträge erstellen. Nutze interne Verlinkungen, um die Navigation zu verbessern und Suchmaschinen bei der Indexierung deiner Seiten zu unterstützen. Verwende aussagekräftige Ankertexte, um die Bedeutung der Links klarzustellen.

Feedback sammeln und die Website verbessern: Der Schlüssel zum Erfolg

WordPress Tutorial für Anfänger: Nachdem deine Website online ist, ist es wichtig, Feedback zu sammeln, um sie kontinuierlich zu verbessern. Als ich anfing, war ich unsicher, wie ich Feedback von meinen Besuchern erhalten konnte. Ich entdeckte, dass Plugins wie MetForm oder Contact Form 7 großartig sind, um Feedbackformulare zu erstellen und mit meinen Besuchern in Kontakt zu treten.

Die Bedeutung von Kundenfeedback:

Feedback ist entscheidend, um Produkte und Dienstleistungen zu verbessern. Wenn du auf das Feedback deiner Kunden hörst, kannst du ihre Bedürfnisse besser verstehen und deine Angebote entsprechend anpassen. Es hilft auch, die Kundenzufriedenheit zu erhöhen, indem du proaktiv auf Kundenanliegen eingehst.

Auswahl des richtigen Plugins für Benutzerfeedback:

Wähle ein Plugin, das einfach zu bedienen ist und umfangreiche Anpassungsmöglichkeiten bietet. Das ideale Plugin sollte gute Analyse- und Berichtsfunktionen haben, damit du das gesammelte Feedback effektiv auswerten kannst.

FAQs: Häufig gestellte Fragen zu WordPress

Hier sind einige der häufigsten Fragen, die ich von Anfängern bekomme:

Wie beginne ich mit dem Aufbau einer WordPress-Website?

Um eine WordPress-Website zu erstellen, folge diesen acht Schritten: Installiere und melde dich an, mache dich mit dem WordPress-Dashboard vertraut, wähle ein Design aus, erstelle Seiten und Beiträge, richte die Navigation deiner Website ein, mache dich mit Plugins vertraut, konfiguriere wichtige Einstellungen und wähle nützliche Widgets aus.

Ist WordPress auch für Anfänger geeignet?

Ja, WordPress ist definitiv auch für Anfänger geeignet. Du musst kein Experte sein, um mit WordPress zu beginnen. Solltest du auf Probleme stoßen, findest du leicht Unterstützung in den offiziellen WordPress-Foren oder durch eigene Recherche im Internet.

Wie aufwendig ist die Erstellung einer WordPress-Website?

Die Erstellung einer WordPress-Website kann je nach spezifischen Anforderungen deines Projekts unterschiedlich viel Zeit in Anspruch nehmen. Dies kann von einigen Stunden bis zu mehreren Wochen oder Monaten reichen. Der Schlüssel ist, geduldig zu bleiben und sich nicht entmutigen zu lassen.

Ich hoffe, dieser ausführliche Leitfaden hilft dir dabei, deine WordPress-Website erfolgreich zu erstellen und zu betreiben. Wenn du Fragen hast oder weitere Tipps brauchst, zögere nicht, mich zu kontaktieren. Am besten beraten bist du mit meinem Kursangebot inklusive Live-Coaching: Hier kannst du dich erkundigen: WordPress Erfolgskurs für Unternehmer
Viel Erfolg auf deiner Reise!

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Gefällt dir mein Content? Dann spendiere mir doch einen Kaffee!

Das könnte dich auch interessieren ...

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>